wettbewerb ebergassing wettbewerb ebergassing

#02/2015  Geladener Wettbewerb Ebergassing

Dichte Widmung in Randlage - DTA-Statement zu einer Gemeindeerweiterung .

Bei der Konzeption des Projekts wurde die mögliche Bebauungsdichte aus Rücksicht auf die benachbarte Einfamilienhaussiedlung nicht ausgenützt. Auch Bauhöhe und Baukörpergestaltung wurden auf die Nachbarschaft abgestimmt.

Sieben Baukörper ordnen sich um ein gemeinsames Quartierszentrum, den „Grünen Hof“. Fließende, orthogonale Achsen zwischen den Baukörpern signalisieren Offenheit zur Umgebung, vermitteln aber auch Ordnung und Orientierung für die Bewohner innerhalb des Quartiers - vor allem für Kinder und Senioren von Bedeutung. Die Hälfte der Wohnungen wurde für Betreubares Wohnen vorgesehen.

Durch Gestaltung von zwei unterschiedlichen Haustypen und alternierender Anordnung auf dem Baufeld entsteht ein sehr differenziertes, abwechslungsreiches Erscheinungsbild der Gesamtanlage.

Es konnte mit diesem Konzept der 3. Platz bei dem niederösterreichischen Architektenauswahlverfahren errungen werden.